Lade Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen

Veranstaltungen Suche und Ansichten, Navigation

Veranstaltung Ansichten-Navigation

März 2019

Buchvorstellung: Gewalt und Erinnerung im ländlichen Raum – die deutsche Bevölkerung und die Todesmärsche

17. März 2019 um 14:00

Veranstaltung in der Gedenkstätte Todesmarsch im Belower Wald Gewalt und Erinnerung im ländlichen Raum – die deutsche Bevölkerung und die Todesmärsche Buchvorstellung mit Martin Clemens Winter   Die Todesmärsche aus den Konzentrationslagern kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs waren das letzte nationalsozialistische Gesellschaftsverbrechen. Martin Clemens Winter stellt die Rolle der deutschen Bevölkerung bei den Räumungstransporten in den Mittelpunkt seiner Studie, die sich auf zahlreiche neu erschlossene Quellen aus internationalen Archiven stützt. Dabei untersucht er nicht nur den ländlichen Raum, die maßgeblichen Akteure und typische Situationen…

Erfahren Sie mehr »

Einweihung Gedenkstele Sachsenhausen

24. März 2019 um 11:00

In Oranienburg, nahe bei Berlin, wurde eines der ersten Konzentrationslager in Deutschland errichtet. Es bestand von 1933 bis 1934. 1936 mussten Häftlinge anderer Lager das Konzentrationslager Sachsenhausen bauen. Beide waren zentrale Instrumente des Naziterrors. Viele Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wurden hier inhaftiert, gequält, gefoltert und ermordet. Mit der Errichtung einer Gedenkstele in der Gedenkstätte Sachsenhausen will die Sozialdemokratische Partei Deutschlands an die Opfer der faschistischen Gewaltherrschaft erinnern und gleichzeitig mahnen: Nie wieder! Auch wollen wir an die historische, große und mutige…

Erfahren Sie mehr »

April 2019

Besuch der Gedenkstätte Lindenstraße 54/55 und der Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße 1 in Potsdam

6. April 2019 um 9:15 - 16:00

  Liebe Mitglieder und Freunde von DAS ROTE TUCH e.V.,   auch in diesem Jahr wollen wir unsere Besuche von Gedenkorten in Berlin und Brandenburg fortsetzen: Wir laden für den 06.04.2019 ein zu einem Besuch der Gedenkstätte Lindenstraße 54/55 und der Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße 1 in Potsdam. Die Gedenkstätte Lindenstraße steht für die Geschichte politischer Verfolgung und Gewalt in den unterschiedlichen Diktaturen des 20. Jahrhunderts in Deutschland – aber auch für den Sieg der Demokratie in der Friedlichen Revolution…

Erfahren Sie mehr »

Gedenkveranstaltung zum Jahrestag der Befreiung – Gedenkstätte Todesmarsch im Belower Wald

12. April 2019 um 14:30 - 17:00

Zur Gedenkveranstaltung anlässlich des 74. Jahrestages der Befreiung der Häftlinge des KZ Sachsenhausen werden wieder Überlebende und Angehörige, darunter eine Delegation der französischen Amicale, in der Gedenkstätte Todesmarsch erwartet.. Im Anschluss an die Gedenkveranstaltung und die Kranzniederlegung am Mahnmal findet ein deutsch-französisches Podiumsgespräch statt. Töchter und Söhne von KZ-Häftlingen und andere Menschen sprechen darüber, was ihnen die Erinnerung an Verfolgung, Krieg und Widerstand im heutigen Europa bedeutet. Einladungskarte mit weiteren Informationen, auch zu Veranstaltungen in Sachsenhausen   Veranstaltungsort Gedenkstätte Todesmarsch…

Erfahren Sie mehr »

Mai 2019

Ausstellung „Susi, die Enkelin von Haus Nr.4“ – Führung mit der Autorin Brigitta Behr am 24.05. um 14 Uhr

24. Mai 2019 - 16. Juni 2019

Die Ausstellung "Susi, die Enkelin von Haus Nr.4" zeigt in einer begehbaren Graphic Novel die Geschichte vom Überleben einer im Nationalsozialismus verfolgten Familie. Sie ist vom 19. Januar bis 16. Juni 2019  jeweils Di - Fr 10-17 Uhr, Sa.+So 11-17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei   Zusätzlich bietet der Verein am Freitag, d. 24.5.19 um 14 Uhr eine Führung mit der Autorin Brigitta Behr an (Anmeldung in der Goethe15 unter Tel. 030 / 313 88 82).   Villa Oppenheim,…

Erfahren Sie mehr »

Januar 2020

Gedenkfeier und Vortrag in der Gedenkstätte Todesmarsch Sonntag, 26. Januar 2020, 14.00 Uhr

26. Januar 2020

Am 27. Januar 2020 jährt sich die Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz zum 75. Mal. Aus diesem Anlass findet in der Gedenkstätte Todesmarsch im Belower Wald bereits am Sonntag, den 26. Januar um 14.00 eine Gedenkveranstaltung statt. Sie beginnt mit einer Gedenkfeier am Mahnmal, bei der Blumen und Gestecke nieder gelegt werden. Im Anschluss daran hält Dr. Astrid Ley, stellvertretende Leiterin der Gedenkstätte Sachsenhausen, einen Vortrag zu Mordaktionen im KZ Sachsenhausen kurz vor der Räumung. Er trägt den Titel:…

Erfahren Sie mehr »

Februar 2020

Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag des Massakers im KZ-Außenlager Lieberose und Einweihung der Erweiterung der Open-Air-Ausstellung, 02.02.2020, 13:30 Uhr

2. Februar 2020

Die Gedenkstätte und das Museum Sachsenhausen, das Justus Delbrück Haus | Akademie für Mitbestimmung, die evangelische Kirchengemeinde Lieberose und Land und der Verein zur Förderung der antifaschistischen Mahn und Gedenkstätte Lieberose e.V. laden Sie herzlich zur Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag des Massakers im KZ-Außenlager Lieberose und der Einweihung der Erweiterung der Open-Air-Ausstellung ein. Das „Arbeitslager Lieberose“ war im November 1943 auf Befehl der SS errichtet worden. Etwa 10.000 Häftlinge, darunter vor allem polnische und ungarische Juden, waren hier inhaftiert und…

Erfahren Sie mehr »

September 2020

Filmvorführung in Below: Die Suche nach Hitlers Volk

13. September 2020

In der Gedenkstätte Todesmarsch im Belower Wald wird am Sonntag, den 13. September 2020 um 14.00 der Film „Die Suche nach Hitlers Volk“ gezeigt. Das Doku-Drama von Peter Hartl und Christian Frey erzählt, wie Saul Kussiel Padover Ende 1944 als Captain der Abteilung für Psychologische Kriegsführung der US-Armee nach Deutschland kam – in jene Gebiete, die gerade von der US-Armee erobert worden waren. Er hatte den Auftrag, die Mentalität von „Hitlers Volk“ zu ergründen. Hierzu führte er Tiefen-Interviews mit Menschen…

Erfahren Sie mehr »

Oktober 2020

Vortrag: Die `Runde Ecke´ in Leipzig: Eine Bezirks-Zentrale der Stasi im Umbruch

1. Oktober 2020

Vortrag: Die `Runde Ecke´ in Leipzig: Eine Bezirks-Zentrale der Stasi im Umbruch Die Stasi-Zentrale in Leipzig, die Runde Ecke wurde in den Oktobertagen des Herbstes 89 weltberühmt. Erich Loest hat dieses Ereignis in seinem Roman und dem gleichnamigen Film ‚Nikolai-Kirche‘ gewürdigt. Seit der Besetzung ist sie Museum und Stasi-Akten-Behörde. Jetzt soll das Gesamtareal, der Matthäikirchhof, umgestaltet werden. Höchst umstritten: Im Raum steht dabei auch der mögliche Abriss der (Alt-)Neubauten. Ein Mix aus Aufarbeitung, Wohnen, Büros und Freiflächen ist geplant. Die…

Erfahren Sie mehr »

Dezember 2020

Stelen-Einweihung

19. Dezember 2020 um 13:00

Einweihung der Stele an der Ecke Waldschulallee/Harbigstraße/gegenüber dem Mommsenstadion zur Erinnerung an das Lager der Organisation Todt (OT-Lager Eichkamp) an die während der NS-Zeit verfolgten EichkamperInnen   Musik: Violine Angela Sinell, Gitarre Pio Federman   Die OT war eine Einrichtung zur Durchführung europaweiter militärischer Bauaufgaben (Westwall, V2). Das OT-Lager befand sich von 1942-1945 hinter der Siedlung Eichkamp. (Forum-Veranstaltung 14.1.20) In den 30iger Jahren des 20.Jahrhunderts wohnten in mehr als 80 Häusern der Siedlung Eichkamp Menschen, die als Juden oder Andersdenkende…

Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren